Video: "Hinter den Kulissen - bei Hannovers Künstlern im Atelier"

NDR1 Niedersachsen - Hannover

 

 

 

"Atelierspaziergang" 2015

 

Südliche Stadtteile. Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, Fotografien, Rauminstallationen und Bildhauerei: Die Bandbreite der Werke, die Künstler beim Atelierspaziergang der Region Hannover an den beiden Sonntagen, 31. Mai und am 7. Juni, zeigen, ist groß. Insgesamt 43 hauptberufliche Künstlerinnen und Künstler öffnen an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr ihre Arbeitsräume für Besucher und beantworten deren Fragen. Sieben dieser Ateliers befinden sich in den südlichen Stadtteilen.

 

Im Kulturzentrum Eisfabrik in der Südstädter Seilerstraße 15 G laden gleich drei Malerinnen Besucher am 31. Mai in ihr Atelier ein. Sabine Kinast arbeitet seit 2007 als freie Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. Die 49-jährige gebürtige Berlinerin stellt in ihren Acrylgemälden zumeist die menschliche Figur in den Mittelpunkt, während die Umgebung abstrakt dargestellt ist. Die 43-jährige Französin Emmanuelle Tanaïs Aupest lebt seit einigen Jahren in Deutschland und ist zum Atelierspaziergang bei Sabine Kinast zu Gast. Der Titel ihrer aktuellen Bilderserie „Schön wie ein Lkw“ geht auf eine französische Redensart zurück - eine augenzwinkernde Bezeichnung für die verborgene Anmut all dessen, was man normalerweise als hässlich empfindet. In den Gemälden von Pepa Salas Vilar sind zumeist collagenartig zusammengestellte wiederkehrende Motive vor einem neutralen Hintergrund zu sehen. Die 1976 im spanischen Úbeda geborenen Künstlerin lebt und arbeitet seit 2014 in Hannover als Doktorandin der Fakultät der Schönen Künste, Universität Granada. Ihr Thema: „Synästhesie und Kunst. Arten des Wahrnehmens, Arten des Schaffens. Das Dritte Auge.“

 

http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Ein-Ateliersspaziergang-durch-den-Sueden-der-Stadt